Saisonabschluss der A Mädchen im Jumphouse Leipzig

Nun ist sie endgültig vorbei, die Hallensaison unserer A Mädchenmannschaft. Nachdem bereits auf hockeytechnischer Ebene der Schlusspfiff im Januar gefallen war, ging es zum großen “Saisonfinale” ins Jumphouse nach Leipzig.

Nach langer und sorgfältiger Planung hatten wir endlich einen Termin gefunden, der es allen ermöglichen sollte, noch einmal in dieser Konstellation zusammen ausgelassen feiern zu können. Leider konnten Tiia aus gesundheitlichen und Lea aus zeitlichen Gründen nicht an der Abschlussveranstaltung teilnehmen. Das war sehr schade. Nichts desto trotz ließen wir uns vom feiern nicht abbringen, natürlich immer in Gedanken bei den beiden Daheim gebliebenen, und hatten trotzdem riesigen Spaß. Egal ob fliegender Überschlag, Rolle Vorwärts in der Luft, halbe oder ganze Drehung, das Sprungrepetoire auf dem Freejump wurde weitest gehend ausgeschöpft und konnte mit Haltungsnoten zwischen 7-9 (von 10 Punkten) gewertet werden. Auch beim etwas verkürzten Parcour, den man aus der Fernsehshow “Big Bounce” kennt, der Ninja Box, ließen wir einige Mitkonkurrenten ziemlich alt aussehen und erzielten ein ums andere Mal die Bestzeit. Geschicklichkeit musste dann aber beim Duell “Mann gegen Mann” in der Battle Box bewiesen werden. Wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist, gab’s interessante und spannende Zweikämpfe, wo sich beide Gegnerinnen nichts schenkten und ihren Gegenüber immer wieder attackierten. Auch beim sogenannten “Völkerball” mischten wir gut mit. Obwohl die Konkurrenz durch männliche Gegenspieler ziemlich groß war, hatten diese jedoch wenig zu lachen. Immer wieder wurden sie von unseren präziesen Würfen getroffen und aus dem Spiel geworfen. Da waren einige ganz schön bedient, hihi. Zu guter letzt ging es zum Survivaljump, einem sich drehenden Balken, den man im Wechsel durch ducken und überspringen meistern muss. Auch hier konnten wir mit unserer Ausdauer, Kondition und sensationellen Sprungkraft punkten und bis zum Schluss durchhalten. Das schon traditionelle Essen in Deutschlands “größten Restaurant” , mit dem Clown auf dem Dach, war dann nur noch reine Formsache und ein würdiger Abschluss eines durchweg gelungenen Nachmittags.

Das war sie nun, die Hallensaison. Auf getrennten Wegen, die älteren Spielerinnen wechseln in die B Jugend, geht’s in großen Schritten Richtung Feldsaison. Da werden die A Mädchen unter Köthener und die B Jugend unter Osternienburger Flagge auflaufen.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen Eltern für ihr Vertrauen und ihre Mitarbeit in allen Bereichen, sowie bei den Mädels für ihre sehr guten Leistungen und ihren Einsatz.

Tschüß, schirijo und winke,winke euer Coach!