Mädchen A des Cöthener HC mit erfolgreichen Saisonstart

Die neuformierte A Mädchenmannschaft des Cöthener HC ,unterstützt mit Spielerinnen aus Osternienburg, ist erfolgreich in die neue Feldhockeysaison gestartet. Auf der heimischen Anlage der Sparkassenarena empfingen wir die Mannschaft aus Dresden.

In einem abwechselungsreichen Spiel bei frühsommerlichen Temperaturen gingen beide Mannschaften ein für diese Altersklasse enorm hohes Tempo. Obwohl sich der Spielverlauf in der ersten Halbzeit meist zwischen den Schusskreisen abspielte, konnten sich  die Stürmer beider Seiten ab und zu gefährlich in Szene setzen und ein paar Schüsse aufs Tor abfeuern. Doch beide Torhüterinnen waren glänzend aufgelegt und verhinderten einen frühen Rückstand ihrer Mannschaft. Die Abwehr um Lene, Tiia, Sofia und Maxi stand super und ziemlich sicher, so das Eileen im Tor wenig eingreifen musste. Das brachte die erhoffte Sicherheit und so konnten wir allmählich dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Immer wieder war es Tiia, die aus der Abwehrzentrale die Bälle hervorragend verteilte und an den “Mann” brachte. Besonders im Zusammenspiel mit Angie, die Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld war, kamen wir gefährlich in den gegnerischen Schusskreis. Und so dauerte es nicht lange, bis die zahlreichen Eltern und anderen Zuschauer die erste Strafecke bejubeln konnten. Allerdings blieb der anschließende Torjubel aus, denn der Ball verfehlte knapp das Tor. Als alle schon auf den Pausenpfiff warteten, bekamen die Dresdnerinnen auf Grund einer Unachtsamkeit der Abwehr ebenfalls eine Strafecke zugesprochen. Diese wurde mit einem platzierten Schuss verwandelt und so stand es plötzlich 0:1.

In der Halbzeitpause gab’s trotz des Rückstandes aufmunternde Worte von Matthias und Peter, den die bisher gezeigten Leistungen aller Spielerinnen waren richtig gut. Nun war es allerdings an der Zeit, den Rückstand aufzuholen. Immer wieder angetrieben von Angie, die die Bälle gut verteilte, kamen wir meist über die rechte Seite gefährlich in Schusskreisnähe. Und endlich war es soweit. Nachdem Mia ein ums andere Mal am Keeper der Gäste scheiterte, konnte sie diesen endlich bezwingen. Nach Zuspiel von Angie auf Theresa, schickte diese Hannah mit einem perfekten Pass auf die Reise. Ein schnelles Dribbling und zack, war die Verteidigerin ausgespielt, dann ein Pass vors Tor, wo Mia goldrichtig stand und mit einem platzierten Schieber zum viel umjubelten Ausgleich traf. Das war klasse gespielt. Und weiter ging es in Richtung gegnerisches Tor. Auch über unsere starke linke Seite, die mit Lina und Marianne besetzt war, ging auf einmal viel mehr Gefahr aus. Nicht nur die Mädels merkten, das hier mehr drin war, denn auch die Eltern waren lautstark zu hören und feuerten die Mannschaft kräftig an. Und so erspielten wir uns weitere Strafecken, die jedoch ungenutzt blieben. Allmählich bereiteten uns die Temperaturen und natürlich auch das unvermindert hohe Tempo etwas Schwierigkeiten, doch mit Josi und Anni hatten wir jederzeit frische Kräfte am Start, die das Spiel weiter schnell machten. Kurz vor Ende nahm Peter eine Auszeit, um uns noch einmal auf die letzten Minuten einzuschwören. Und siehe da, diese Auszeit hatte sich gelohnt. In einer hitzigen Schlussphase bekamen wir auf Grund eines Fehlers einer Verteidigerin nochmals eine Strafecke zugesprochen. Nachdem der erste Versuch, ein Tor zu erzielen, scheiterte, nahm sich Angie beim zweiten ein Herz und erzielte mit einem halbhohen Schlenzer den viel umjubelten Siegtreffer. Und dann war Schluss. Was für ein Kraftakt und was für ein Wille, dieses Spiel zu gewinnen. Das war einfach großartig.

Es spielten:

Eileen, Lene, Maxi, Sofia, Tiia, Theresa, Angie, Lina, Hannah, Mia, Marianne, Anni, Josi