Mädchen A mit Auswärtssieg in Jena

Die A Mädchen des Cöthener HC haben überraschend und letztlich völlig verdient mit 1:3 beim SSC Jena gewonnen.

Tränen des Schmerzes während des Spieles und anschließend Tränen der Freude über den Sieg in Jena. Gemischte Gefühle auf dem Grün der Jenaer Kunstrasenanlage. Mit einer tollen und vor allem kämpferischen Glanzleistung sicherten wir uns 3 weitere, wichtige Punkte auf unserem Konto. Leicht dezimiert und nur mit 10 Spielerinnen am Start gingen wir ins Spiel gegen die favorisierten Gastgeberinnen. In einer abwechselungsreichen Anfangsphase waren wir erst einmal auf Sicherung des eigenen Schusskreises bedacht, denn Jena kam ein ums andere Mal gefährlich in deren Nähe. Die starke Abwehrreihe mit Tiia, Maxi und Luise ließ jedoch keinen Ball durch und konnte durch schnelles Passspiel ins Mittelfeld für Entlastung sorgen. Immer wieder angetrieben von Kapitänin Angie, die Dreh- und Angelpunkt in der Zentrale war, gelangen uns nach und nach auch ein paar gute Angriffe. Im Zusammenspiel mit der laufstarken Lotti über rechts, oder links mit Theresa kamen wir immer öfter vor`s gegnerische Tor. Die erste große Chance hatte Mira. Nachdem sie ihre Gegnerin ausgespielt hatte, verfehlte ihr platzierter Schieber nur ganz knapp das Tor. Im weiteren Verlauf der Partie erspielten wir uns mehrere gute Tormöglichkeiten, doch Mia und Josy scheiterten immer wieder an der guten Jenaer Torhüterin. Als schon alles nach einer torlosen ersten Halbzeit aussah, lag der Ball plötzlich im Tor, aber nicht in unserem. Nach einem scharfen Pass von Angie aus halbrechter Position stand Josy völlig allein gelassen am langen Pfosten und drückte das Spielgerät über die Linie. Das war klasse gespielt.1:0! Und dann waren auch schon die ersten 30 Minuten rum.

Nach dem Seitenwechsel wurden wir stärker und drückten auf den 2. Treffer. Doch anstatt auf 2:0 zu stellen, zappelte die Kugel plötzlich bei uns im Netz. Bereits in der Vorwärtsbewegung, verloren wir unglücklich den Ball kurz vorm Schusskreis. Nach viel Gewusel vorm Tor landete der Ball plötzlich hinter der Linie und es stand 1:1. Das war ein kleiner Dämpfer, denn zu diesem Zeitpunkt waren wir klar die bessere Mannschaft. Aber wir steckten nicht auf und ließen uns auch nicht aus der Ruhe bringen. Eine Auszeit unsererseits mit beruhigenden und aufmunternden Worten von Peter und Matthias brachten uns wieder zurück in die Erfolgsspur. Nachdem sich Angie ein wenig ausgepowert hatte, tauschte sie mit Tiia die Position. Was für ein Glücksgriff. Im Zusammenspiel mit Theresa nahm Tiia das Spielgerät an sich, umkurvte 2 Gegnerinnen und drang sehr dynamisch in den Schusskreis ein. Dort behielt sie Übersicht und konnte mit einem knallharten Flachschuss ins kurze Eck die 2:1 Führung erzielen. Als alle noch beim jubeln waren, brannte es plötzlich lichterloh bei uns im Schusskreis. Ein schneller Konter überraschte uns und es wurde äußerst gefährlich aufs Tor geschossen. Doch Marianne, ja genau die Marianne, die sonst links vorne spielt, konnte mit einer unglaublichen, reflexartigen Bewegung den straffen Schuss mit ihrem Schläger halten und so den Ausgleich verhindern. Das sah nicht nur spektakulär aus, das war einfach “saustark” gehalten. Nach dieser kleinen Schrecksekunde fanden wir wieder zu unserem Spiel und drehten gegen Ende der Partie noch einmal richtig auf. Die beiden Coaches Peter und Matthias fragten sich mittlerweile, wo wir wohl die Kraft her nahmen, denn der unverkennbare Wille, noch ein drittes Tor zu erzielen, war ungebrochen. Und dann war es endlich soweit. Grad eben vor Schmerzen bittere Tränen vergossen, trug sich Angie auch noch in die Torschützenliste ein. Im Anschluss an eine kurze Ecke fand auch ihr Schuss den Weg ins Glück bzw. Tor. Und dann war endlich Schluss. Voller Freude lagen sich alle in den Armen und feierten überschwenglich den Sieg.

Das war eine echt klasse Leistung, die Spaß auf mehr macht. DANKE MÄDELS!!!

Es spielten:

Marianne, Maxi, Tiia, Luise, Angie, Theresa, Lotti, Mira, Josy, Mia