Archiv der Kategorie: 1.Damen

Saisonende unter international erfahrener Obacht

Unsere Herren und Damen wurden zum letzten Bundesliagspieltag 2018 unter anderem von einem der besten Schiris der Welt gepfiffen. Am Sonntag, dem 21.Januar 2018, war Benjamin Göntgen – eine aktuelle, internationale, deutsche Schiedsrichterikone – zur Pflichterfüllung in Osternienburg.

Ok, Schiedsrichtergeschichten sind in der Regel nicht so der Hit, aber Göntgen wäre aus Hollywood, wäre die Pfeifferei ein millionenschwerenes Bewegdbildgeschäft.

Für die Herren ging es (fast wie gewohnt) um den Klassenerhalt gegen den Mariendorfer Hockeyclub. Unsere Damen hatten ihr diesjähriges Ligafinale leider bereits indirekt gegen die Konkurrenz aus Zehlendorf und Mariendorf verloren.

Die Herren erkämpften sich souverän und geschlossen den wichtigsten Sieg der Saison mit 11:7…und unsere Damen verabschiedeten sich mit einem letzten 5:4-Bundesligatriumph in die bevorstehende Regionalligassaison.

Damit bleibt unser Verein im nächsten Jahr erstklassig im Herrenbereich, während wir bei den Damen mit einem Bundesligateam unsere Spitzenposition in der Regionalliga verteidigt werden müssen.

Länderspielerfahrung beim Messepokal 2018

Das erste Wochenende des neuen Jahres nutzten wir, um nach den ganzen Feiertagen wieder in den Spielbetrieb zu kommen und noch Erkenntnisse für den Endspurt in der Hallen- Bundesliga zu sammeln.

Wir waren zum 29. Messepokal in Leipzig eingeladen und konnten in diesem Rahmen sogar Länderspielerfahrung sammeln, da wir auf das Nationalteam von Schweden und eine ukrainische Auswahl trafen. Leider konnten wir aus verschiedenen Gründen nicht mit unserem vollen Kader aufwarten, dafür waren alle Anwesenden aber umso motivierter.

Am Samstag schlugen wir uns gegen die ukrainische Damenmannschaft recht ordentlich und führten zur Pause gar mit 2:0. In der 2. Halbzeit konnten wir das hohe Tempo allerdings nicht mehr mitgehen und mussten uns am Ende mit 2:4 geschlagen geben. Nach einer längere Pause wollten wir im Abendspiel gegen die schwedische Auswahl konstanter auftreten. Dies gelang uns auch, außerdem nutzen wir diesmal effizienter unsere Torchancen und siegten mit 6:2.

Am Sonntag traten wir im letzten Gruppenspiel gegen unsere Kontrahentinnen aus der Bundesliga vom ATV Leipzig an. Wenigstens hier wollten wir es besser machen, als in der Liga. Das 3:3 Unentschieden war am Ende vielleicht gerecht, wenn man das gesamte Spiel betrachtete, wurmte uns aber doch, da der Ausgleich für die Leipzigerinnen erst spät fiel und uns um das Finalspiel brachte.
So standen wir im Spiel um Platz 3 erneut den Schwedinnen gegenüber. Hier zeigte sich deutlich die große Belastung für unseren kleinen Kader. Wir verloren mit 0:2 und mussten den Skandinavierinnen die Revanche lassen.

Auch wenn das Endergebnis es nicht wiederspiegelt, konnten wir doch mit dem Wochenende zufrieden sein und sind natürlich alle stolz auf unsere gewonnene Länderspielerfahrung!

Am kommenden Wochenende wird es dann wieder in der Bundesliga ernst. Am Samstag haben wir ab 15Uhr die Damen von den Zehlendorfer Wespen zu Gast. Am Sonntag reisen wir dann nach Berlin zu TuS Lichterfelde (14Uhr).