Sie habens kapiert! (Ach nee, doch nicht.)

Die C-Mädchen waren am 16.März Gastgeber für die Platzierungsrunde in ihrer Altersklasse. Die Teams vom ESV Dresden, SV Tresenwald, HCLG und ATV Leipzig, HC Niesky und wir spielten um die endgültige, diesjährige Platzierung in der zweiten Tabellenhälfte.

Nachdem wir gestern erstmals zum Training über eine Mannschaftstaktik gesprochen haben, lieferten die Mädchen heute im ersten Spiel gegen den ATV Leipzig direkt ihre absolute Saisonbestleistung ab. Jede Spielerin hat ihre positionsbezogenen Aufgaben ganz Klasse erledigt. Wir haben die Partie bestimmt. Der Gegner ist sehr selten zu Chancen gekommen. Im Angriff haben wir zwar noch einige Chance ungenutzt gelassen, konnten allerdings verdient 4:0 gewinnen.

Im zweiten Spiel konnten wir leider nicht direkt an die disziplinierte Umsetzung unserer neuen Taktik anknüpfen. Nach nur 30 Minuten Pausen mussten wir gegen Tresenwald ran und starteten – möglicherweise aufgrund von fehlender Fitness – mit gewohntem Chaos. Die verabredeten Aufgaben wurden nicht erledigt, sondern es wurden lieber eigene Ideen umgesetzt, die im aus-der-Saison-gewohnten Chaos und in Chancen für Tresenwald endeten. Es ist uns zwar zweimal gelungen einen Rückstand aufzuholen. Allerdings haben wir uns insgesamt sehr schwer getan und gemeinsam als Team nie richtig ins Spiel gefunden, weil wir nie zusammen gespielt haben. Endresultat war eine unnötige 2:3-Niederlage. Im Anschluß waren direkt alle wieder vorbildlich bedient und wollten diesmal sogar direkt „nie wieder“ Hockey spielen – inklusive Trainer.

Wiederum 30 Minuten später ging es um den dritten Platz des Turniers gegen HCLG Leipzig. Auch hier war von der neu besprochenen Taktik leider nichts zu sehen. Da alle Mädchen jedoch immer engagiert kämpfen, hat es trotz der unstrukturierten, egoistischen Spielweise zu einem 4:2-Sieg gereicht.

Alle Mädchen haben im Laufe der Saison ihre Fortschritte gemacht, vor allem im Umgang mit dem Ball. Als Trainer war ich heute hocherfreut, daß sie in ihrem jungen Alter schon in der Lage sind eine anspruchsvolle Taktik, wie die vorher Besprochene, so makellos umzusetzen. Allerdings musste ich auch sehen wie dickköpfig kleine Mädchen sein können bzw. wie unrelevant Ansagen eines Trainers in einem Spielverlauf sein können.

Als Abschluss für unsere Hallensaison 2018/19 findet am 23.März noch der LSB-Aktionstag gegen Menschenfeindlichkeit statt. Dort wird vormittags nochmal etwas am Schläger gemacht, dann kommt wieder Melly vom Bewegungskombinat zum Tanzen, bevor 18 Uhr die Herren zum Derby gegen Köthen antreten.